30 Jahre Mauerfall - Podcasts

Chronik der Mauer : Geschichte der Berliner Mauer vom Mauerbau bis Mauerfall und Wiedervereinigung

Des podcasts mois par mois, année après année :
http://www.chronik-der-mauer.de/material/?mType=3&show=&mFilter1=1961

Erinnerung an den Mauerfall - Die Geschichte könnte auch andere Wege gehen 

Et si le mur n’était pas tombé ?

Karlheinz Steinmüller im Gespräch mit Max Oppel. Zahlreiche Roman-Autoren haben sich mit der Frage beschäftigt, was geschehen wäre, wenn der Mauerfall ganz anders gelaufen wäre. Karlheinz Steinmüller interessieren diese Szenarien als Zukunftsforscher und Science-Fiction-Autor.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/erinnerung-an-den-mauerfall-die-geschichte-koennte-auch.2156.de.html?dram:article_id=455837

30 Jahre Mauerfall - Was von der DDR-Sprache übrig blieb 

Ein verlässlicher Echoraum für Geschichtliches ist die Sprache. 30 Jahre nach der Wende hat der Schriftsteller Rolf Schneider nach den Überresten von DDR-Vokabular gesucht. Das Ergebnis ist mager.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/30-jahre-mauerfall-was-von-der-ddr-sprache-uebrig-blieb.1005.de.html?dram:article_id=451344

Mensch Mutta – Ein halbes Leben in der DDR

Die Mutter der Journalistin Katharina Thoms hat ihr halbes Leben in der DDR verbracht. Im Podcast „Mensch Mutta“ zeigen sich die kleinen Besonderheiten in ihrer Vergangenheit.

https://menschmutta.de/

Wie war das im Osten?

Ein Podcast von ZEIT ONLINE über das Leben in der DDR und danach. Was machte den Alltag in der DDR aus? Wie verbrachten die Jugendlichen ihre Freizeit? Wie reiste, wie liebte, wie arbeitete man? In ausführlichen Gesprächen kommen Menschen zu Wort, die aus verschiedenen Lebensbereichen erzählen. Die beiden Moderatoren, Valerie Schönian und Michael Schlieben, stammen aus Ost und West und sind neugierig, denn sie haben die DDR nicht selbst erlebt. 30 Jahre nach dem Mauerfall fragen sie nach dem, was in der DDR besonders war – und was nach der Wende daraus wurde.

https://www.zeit.de/serie/wie-war-das-im-osten

Der Koffer aus dem Mauerstreifen : Zehnteilige Serie und Webdoku

30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer begibt sich die SWR2-Podcast-Serie „Der Koffer aus dem Mauerstreifen“ auf eine dokumentarischen Spurensuche in die deutsche Nachkriegszeit: Ein alter Koffer wird in den 80er Jahren auf einem stillgelegten Bahnsteig am S-Bahnhof Gesundbrunnen im geteilten Berlin entdeckt – mitten im Mauerstreifen. Sein Inhalt: Fotos, Postkarten und Dokumente eines Menschen, bewahrt wie in einer Zeitkapsel.
30 Jahre später gelangt der Koffer der Journalistin Frédérique Veith in die Hände. Zusammen mit ihrer Kollegin Marianne Wendt macht sie sich auf die Suche nach dem ehemaligen Besitzer. Die Recherchen führen über Kanada an den Rand der Schwäbischen Alb. Nach einem Jahr gelingt es, das Geheimnis des Koffers zu lüften…

https://www.swr.de/swr2/doku-und-feature/der-koffer-aus-dem-mauerstreifen,swr2-doku-serie-der-koffer-aus-dem-mauerstreifen-100.html

An die Grenze  - Eine Sommerreise ins Grenzland

Ein Staatsbürgerkunde-Spezial in drei Teilen. In dieser und den nächsten beiden Folgen sind Ulrike Kretzmer vom Exponiert Podcast und ich unterwegs im Grenzland zwischen Thüringen, Niedersachsen und Hessen. Wir treffen Menschen, die an der ehemaligen innerdeutschen Grenze gelebt haben und besuchen Orte, die an das "Eindrücken" der Mauer im November 1989 erinnern, wie es unser erster Gast bildlich beschreibt. Patrick Hoffmann arbeitet im Grenzlandmuseum Eichsfeld. Zu Beginn der Folge sind wir mit ihm unterwegs und er erklärt uns Aufbau und Entwicklung der DDR-Grenzanlagen. Im Anschluss lernen wir Ursula Apel aus Teistungen kennen, die uns von ihrem Leben an und mit der Grenze erzählt. Wie ihre Welt mit dem Ausbau der Grenze immer kleiner wurde, wie ein halbes Dorf die Flucht wagte und wie ihre Familie die Grenzöffnung erlebte. Eine spannende und hoffentlich erkenntnisreiche Folge erwartet Euch zu einem Jubiläum, das wir alle nicht vergessen dürfen.

https://www.staatsbuergerkunde-podcast.de/2019/09/09/an-die-grenze-1/

Transcriptions disponibles.

Jeff Harper – Der mann vom Checkpoint Charlie 

Das Foto ist so groß, dass man nicht dran vorbeischauen kann. Jeder, der am Checkpoint Charlie vorbeiläuft, kennt dieses Bild. Aber wer ist dieser Mann eigentlich? Und warum trägt er diese Uniform? Was hat er überhaupt mit dem Checkpoint Charlie zu tun?
Über diese Frage rätselten Medien in aller Welt 30 Jahre lang. Jetzt haben wir ihn gefunden, den ehemaligen US-Sergeanten Jeff Harper. Der Mann, der auf dem Foto 22 Jahre alt war, lebt heute mit seiner Familie im mittleren Westen der USA. Seit 2010 ist er im Ruhestand. Wir haben Jeff Harper gefragt: Wie kam es zu diesem Foto? Was hält er davon, dass ihn Millionen Menschen aus aller Welt kennen? Wie findet er Berlin heute? Hier ist seine Geschichte.

https://trockland.com/talkland/jeff-harper-der-mann-vom-checkpoint-charlie/